Senbazuru – Tausend Kraniche
oder
Das Geheimnis des Glücks

In der japanischen Mythologie ist der Kranich der Vogel des Glücks, der Langlebigkeit und des Friedens. Der Legende nach muss ein Mensch tausend Kraniche aus Papier falten, dann begegnet ihm das Glück und erfüllt ihm einen Wunsch.

Dies hörte einst eine unglückliche Frau. Weil ein Herzenswunsch sie verzehrte und sie das Glück herbeisehnte, begann sie, Kraniche aus Papier zu falten, wann immer sie die Zeit dazu fand. Eines Tages begegnete ihr ein kleines Mädchen, das bitterlich weinte. Die Frau kümmerte sich um sie, hörte ihr zu und tröstete sie. Dann faltete sie einen ihrer Glücksvögel aus einem Stück Papier und schenkte ihn der Kleinen. Das Mädchen sah ihr aufmerksam zu und als sie den Kranich schließlich in der Hand hielt, da konnte sie wieder lächeln.Die Frau erzählte ihr die Geschichte von den tausend Kranichen und das Mädchen erwiderte verwundert: „Liebe Frau, warum musst du 1000 Kraniche für dein Glück falten, und mich macht ein einziger deiner Vögel schon glücklich?“ Und zum Dank umarmte das Mädchen die Frau. Da wurde der Frau plötzlich ganz leicht ums Herz und eine wohlige Wärme durchströmte ihren Körper. Und sie verstand, dass das Glück ein Zugvogel war. Um einen Kranich fliegen zu sehen, musst du deinen Blick zum Himmel richten.Die Kraniche aus Papier faltete die Frau weiter, aber sie verschenkte alle, weil sie so vielen Menschen begegnete, die sich nach ein wenig Glück sehnten. Und für jeden einzelnen Vogel den sie weggab, kam das Glück tausendfach zu ihr zurück.Nur den allerersten Kranich, den sie selbst gefaltet hatte, den behielt sie – vorsichtshalber –  nur, um ihr Glück stets daran zu erinnern, wo es zu Hause war.

Übrigens, die Frau wurde sehr alt und weise. Ob ihr Herzenswunsch und all die anderen Wünsche am Ende in Erfüllung gegangen sind, das ist nicht überliefert. Doch es heißt, dass in ihrer Gegend seitdem Frieden herrschte.

 

© Dr. Petra Rebensburg 2019
www.rebensburg-coaching.de

Menü schließen